In unseren Klassen lernen 20 bis 25  Kinder unterschiedlicher Herkunft gemeinsam. Die gemeinsame Sprache ist Deutsch und durch unterschiedliche Muttersprachen und Kulturen bieten sich unseren Kindern tolle Möglichkeiten.

Seit dem Vorjahr lernen auch Flüchtlingskinder mit uns.Wir legen großen Wert auf eine gelebte Willkommenskultur und kümmern uns um Schultaschen, Arbeitsmittel und alles, was nötig ist, um  sich schnell bei uns wohl zu fühlen. Wir werden dabei großartig unterstützt. Unsere Eltern spenden Schulsachen, unsere vielen LesepatInnen geben uns  ihre Zeit und das LehrerInnenteam hat sich ein umfangreiches Förderkonzept überlegt, damit die  Kinder sehr bald dem Unterricht erfolgreich folgen können.

Wir sind immer wieder überrascht von der Hilfsbereitschaft unserer Eltern, die oft spontan Schulsachen vorbei bringen, Ausflüge und Projektwochen gemeinsam für die Kinder finanzieren, Fahrscheine  und Gutscheine spenden und die KlassenlehrerInnen unterstützen.

Nicht immer ist dies eine leichte Aufgabe für uns, manchen Flüchtlingskindern geht es durch traumatische Erlebnisse nicht gut. Seit dem Vorjahr steht uns daher eine ExpertInnenteam zusätzlich zur Verfügung. Ein Psychologe, eine Sozialarbeiterin und eine Sozialpädagogin unterstützen uns zweimal pro Woche. dieses Team verfügt über die nötige Sprachkompetenz (arabisch, kurdisch, farsi, pashto, dari...) um Kindern und Eltern in der Muttersprache wichtige AnsprechpartnerInnen zu sein.

Seit diesem Schuljahr haben wir für unser Flüchtlingskinder eine Nachmittagsbetreuung eingerichtet, weil sie keinen Anspruch auf einen Hortplatz haben (ihre Eltern dürfen ja nicht arbeiten).

Erstaunlich, wie rasch manche Kinder die Sprache lernen und welche Fortschritte sie machen.